VATICAN-magazin

Titel-Thema

Maria im Reich der Mitte

Einige Worte zur so genannten Tang-Madonna, der wohl ältesten Mariendarstellung Chinas

von Raphaela Schmid

Die „chinesische Madonna“ führt unter der Katalognummer 116027 ein verborgenes Dasein im Archiv des Field Museum von Chicago. Nur gelegentlich wird sie aufgerollt und gibt bis heute Rätsel auf. Eine Familie in Singan, China, hatte sie über viele Generationen behütet. Berthold Laufer hatte sie 1910 für das Museum erworben. Er hielt die Madonna für ein Werk des siebzehnten Jahrhunderts und die Signatur des berühmten Künstlers Tang Yin (ca. 1470–1523) für eine Fälschung, die nachträglich angebracht wurde, um das Bild auf eine Zeit zu datieren, in der nicht der geringste Verdacht bestand, dass es sich um die Muttergottes handle, denn christliche Bilder zu besitzen war immer wieder höchst riskant.


Sie lesen die Vorschau

e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

print + e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein Printabo ab mit E-Paper-Zugriff auf alle Artikel.

Abonnieren

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen

Sie lesen die Vorschau

abonnieren

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

einloggen

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen