VATICAN-magazin

Christliche Kunst

Von wegen „Meister der Zerstörung“

Donato Bramante, der Vater der Architektur der Hoch-Renaissance, hatte beim römischen Volk einen schweren Stand, wurde öffentlich angeprangert und als „Maestro ruinante“ beschimpft. Doch das beeindruckte ihn nur wenig, denn schließlich hatte man ihn von höchster Stelle mit der Bauleitung des neuen Petersdoms betraut

von Natalie Nordio

Blick in den „Chiostro di Bramante“, den von Donato Bramante um 1500 geplanten Kreuzgang von Santa Maria della Pace in Rom.
Foto: Xpress

Im Alter von siebzig Jahren starb am 11. April 1514 Donato di Pascuccio d’Antonio, genannt Donato Bramante, in Rom. Als Bauleiter von Sankt Peter stand er zum Zeitpunkt seines Todes auf dem Höhepunkt seiner Karriere, die Jahrzehnte zuvor am Hofe der Montefeltro in Urbino begonnen hatte.


Sie lesen die Vorschau

e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

print + e-paper-abo

Schließen Sie jetzt ein Printabo ab mit E-Paper-Zugriff auf alle Artikel.

Abonnieren

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen

Sie lesen die Vorschau

abonnieren

Schließen Sie jetzt ein E-Paper-Abo ab, um vollen Zugriff auf alle Artikel zu erhalten

Abonnieren

einloggen

einzelausgabe

Kaufen Sie diese Ausgabe als E-Paper-Einzelheft und bezahlen Sie bequem per PayPal.

kaufen